d'Kammer, Illerbeuren, Allgäu, Bayern

d'Kammer

Als ich ankomme, stehen die beiden hofeigenen Pferde im Stall. Sollen ja gut durch den Winter kommen, schließlich sind sie aus Holz. Die Eisenbahn im Garten aber trotzt tapfer dem wintertrüben Schmuddelwetter. Ein in die Jahre gekommenes Überbleibsel aus dem Kindergarten im Dorf. Einfach ein paar morsche Bretter ausgetauscht - und zack! - entstand daraus einer der Hotspots für die kleinen Gäste. Willkommen in d'Kammer - ein mit viel Herzenswärme geführtes Bed & Breakfast im Allgäu!

Gastgeberin Julia wechselt tiefenentspannt zwischen Check-in und Check-out, findet zwischendrin tröstende Worte für die kleinsten, leicht kränkelnden Gäste und brüht schnell noch frischen Kaffee für die Großen. Als Neuankömmling bekomme ich erst einmal eine Führung durch die Kammer. Im Haus, das sich schon seit einigen Jahrhunderten im Besitz der Familie befindet, haben die Besitzer Julia und Michael bis zuletzt mit der Oma gewohnt. Als dann Selma, die jüngste der drei kleinen Staudingers geboren wurde, war bald klar, der Platz langt nicht mehr. So entstand nebenan das rote Holzhaus, ein architektonisches Schmuckstück für die Familie zum Wohnen. Und aus dem Haus der Oma wurde ein sehr lässiges Bed & Breakfast - d'Kammer.

Eines steht fest. Der Oma hätt's gefallen. Wie großartig sich die schönen alten Möbel mit den stilvollen und puristischen Design-Klassikern verstehen. Und dann die vielen kleinen, so liebevoll arrangierten Details. Den Frühstückstisch - der natürlich auch von der Oma stammt - schmücken Zweige aus Mamas Garten. In den alten Weinkisten an der Wand findet der Gast nicht nur Spiele und Lesestoff, sondern auch leckere Stöffchen für einen letzten Absacker vor dem Schlafengehen. Und blickt man vom gemütlichen Sofa im Aufenthaltsraum auf den von der Decke baumelnden Pendel, steigt ganz langsam herrliche Schläfrigkeit auf. Schnell rauf in den ersten Stock, um sich in einem der drei wohligen Schlafkammern in die karierte Bettwäsche hineinzukuscheln.

Eine ziemlich coole Mischung an Gästen, die sich hier morgens zum Frühstück in der Kammer einfindet. Radfahrer, Urlauber auf der Durchreise, Familien mit Kindern und sogar Hochzeitspaare, die gerne im Gasthof des dorfeigenen Bauernmuseums feiern. Aber zurück zum Frühstück, denn das ist wirklich fein. Julia bereitet es täglich frisch und nach den persönlichen Wünschen eines jeden Gastes zu - ökologisch und regional mit den allerbesten Allgäuer Produkten. Hmmmm! Ein guter Zeitpunkt, um sich als Durchreisender zu ärgern, dass es schon wieder weitergeht. Glücklicherweise darf ich länger bleiben. Ja, vielleicht sogar solange, bis die beiden Pferde endlich wieder aus dem Stall kommen.



hiersein-Themen

haus

  • Mit einer großen Portion an Kreativität, handwerklichem Geschick, Gespür fürs Detail und purer Freude, alte Dinge zu bewahren, haben die Gastgeber das Gebäude renoviert; das Resultat - ein schickes und modernes B&B, in dem noch die gute Seele vergangener Generationen mitschwingt
  • 'Alles neu' kommt für Julia und Michael nicht in Frage und so stammen einige der Möbel noch von den Großeltern; sehr behutsam wieder hergerichtet werden sie wohl auch die Staudinger-Kinder noch viele Jahre begleiten
  • Und überhaupt - Recycling und Upcycling findet man in d'Kammer quasi an jeder Ecke; teilweise merkt man es nicht einmal, so findig werden die Ideen hier umgesetzt!
  • Das Holz, das für die Böden, im Bad und auch für Teile der Möblierung benutzt wurde, kommt aus dem eigenen Wald oder dem eines befreundeten Schreiners
  • Auch im Garten findet man das heimische Holz immer wieder; bunt angemalte Holzklötze auf dem Spielplatz bilden einen sehr stylischen Klettergarten für die Kids und gleich nebenan - die chillige Holz-Dachterrasse für die Erwachsenen
  • Auf dem Stallgebäude hinterm Haus gibt es eine Photovoltaik-Anlage, die auch bald d'Kammer mit selbst produziertem Strom versorgen wird

essen

  • Als Unterstützer der Slow-Food-Initiative verwendet Julia für das Frühstück frische, saisonale, regionale und ökologische Produkte
  • Dabei geht sie natürlich auch auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Gastes ein, sei es vegetarisch, vegan, laktose- oder glutenfrei
  • Die Frühstücksmarmelade wird von der Tante gemacht; die weiß nämlich ganz genau, welche Nachbarn ihre Beeren- und Obsternte gerne teilen
  • In der Küche dürfen sich die Gäste aus dem Kühlschrank selbst bedienen; z.B. mit köstlichen Bio-Limonaden und Bier der ortsansässigen Brauerei


und sonst so?

  • Insgesamt gibt es drei Kammern - benannt nach den Kindern - Anna, Oskar und Selma
  • Mit ihrer Größe zwischen 18 und 20 qm sind alle Zimmer für 2 bzw. mit zusätzlichen Zustellbetten für max. 4 Personen geeignet
  • Genial gelöst! Die Zimmer haben zwar kein eigenes Bad, dafür gibt es für jedes Zimmer eine separate Duschkabine mit Waschbecken, die mit einer Holzwand bis zur Decke hin von den anderen Kabinen getrennt ist; das WC wird von allen Gästen geteilt
  • Wer mag, der kann auch gleich das ganze Haus für sich und die mitreisende Großfamilie buchen
  • Faire Preise für zufriedene Gäste! Alle Zimmer haben einen Einheitspreis; es gibt keine Saisonpreise, denn mit drei Kindern wissen die Staudingers aus eigener Erfahrung wie teuer so ein Urlaub in der Hochsaison werden kann
  • Das Frühstück wird hier separat berechnet, so dass jeder selbst entscheiden kann, ob er eines möchte oder nicht
  • Für Radfahrer liegt d'Kammer ideal; sie befindet sich genau in der Mitte des Iller-Radweges von Ulm nach Oberstdorf und auf der Strecke der Allgäu-Radrunde
  • Für Familien ein toller Ausgangspunkt, um das Allgäu näher kennenzulernen und als Unterkunft perfekt ausgestattet mit allem, was Kinderherzen höher schlagen lässt
  • Auch Urlauber, die nur eine Nacht bleiben möchten, sind hier gerne gesehene Gäste
  • Und sonst? Haben die sympathischen Gastgeber immer ausreichend Tipps für Ausflüge & Co.


Bilder

© Uli Müller